Hexenmuseum Schweiz - Schloss Liebegg - Gränichen AG  

 



© Hexenmuseum Schweiz

 
Webdesign by Wicca Hexenmuseum

 

Ausstellung
Wir gestalten zur Zeit unsere gesamte Ausstellung neu und ergänzen, erneuern, verbessern und passen uns den zukünftigen Räumlichkeiten im Schloss Liebegg an.
Die Räume werden weiterhin thematisch gehalten, Hexenverfolgung der Schweiz und Europa, Moderne Hexen heute, Divination wie Tarot und Chirologie, Magie, Pflanzen-Alchemie und Hexenkräuter, Unkonventionelle Heilmethoden des Altertums, Brauchtum und Volksglauben, Sagen und Legenden, Geister und Spuk, Gestaltenwandlung, Pest und Göttinnen und Götter der alten Kulturen.

Ab 25. März 2018 präsentieren wir die Dauerausstellung den Besuchern.

Eindrücke von unserem Standort über 8 Jahre in Auenstein:

   
© Hexenmuseum Schweiz                                  © Hexenmuseum Schweiz



© Hexenmuseum Schweiz - Patrick Keller

I
© Hexenmuseum Schweiz - Patrick Keller                            © Hexenmuseum Schweiz                                                           © Hexenmuseum Schweiz


© Hexenmuseum Schweiz

© Hexenmuseum Schweiz

Das Hexenmuseum Schweiz bietet eine Vielfalt an herrlichen Exponaten und historischen Originalen.
Viele Stücke sind seit Jahrzehnten im Besitz von Wicca und ihrer Familie, wurden gesammelt und
zusammengetragen und ständig ergänzt. Die aktuellen Neuheiten finden sie immer unter Aktuelles.
Einige wunderschöne Teile, wie zum Beispiel die Beltane- May Day Maske, wurde uns von Sir Ralph Harvey(UK) gestiftet.
Ein Museum wächst und wird mit den Jahren immer spannender und wir freuen uns sehr über antike Sachspenden,
alte Bücher zum Thema und finanzielle Unterstützung um neue Exponate zu beschaffen.
 

 

Die Abteilung Hexenverfolgungen im Mittelalter und der frühen Neuzeit

                                 

In ganz Europa fanden während über 400 Jahren unzählige Männer, Frauen und Kinder den Tod indem sie denunziert als Hexen, angeklagt und verurteilt wurden. Die Schweiz war in diesem Bereich besonders eifrig. Die Ausstellung wird Einblick in das volkstümliche Geflecht von Magie und Aberlgauben geben, mit Bildern, Schrifttafeln, Originaldokumenten, Hörstationen und Objekten. Eine Dokumentation der obrigkeitlichen Hexenjagd und dem qualvollen Weg einer als Hexe angeklagten Person, von der Anklage bis zum Scheiterhaufen.